Seite drucken
yachtschule wenz   Oldenburg
Yachtschule mit einer langen Tradition


Sie haben Fragen? Hier können Sie Antworten zu häufig gestellten Fragen finden.
 
Nach Abschluss Ihrer Ausbildung können Sie an interessanten Bootstouren unter erfahrener Leitung teilnehmen. Schauen Sie die Bilder unserer Lehrfahrten an.

Motorbootkus - Führerschein für Binnengewässer
Volle Fahrt auf einem Seitenarm

Segelkus Küste SKS
SKS - Ausbildung: Segeln

Onlineberatung im Wassersport - unsere Tips
Fahrzeug auswählen Revier auswählen Weitere Angaben machen Beratungstext anzeigen individuelle Beratung


RECHTLICHER Hinweis: Diese Auswertung stellt keine Rechtsberatung dar. Sie wurde nach Ihren Angaben, sowie nach dem aktuellen Stand der Software ermittelt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der folgenden Angaben übernehmen wir keine Gewähr.
Warnhinweise wurden ermittelt
Bei mindestens einer von Ihnen ausgewählten Kombination aus Fahrzeug und Revier haben wir einen Warnhinweis ermittelt.
Lassen Sie sich zu diesen Warnungen individuell beraten. Hierzu stehen wir Ihnen gerne unter der Rufnummer 0441 9620230 zur Verfügung.

Bitte prüfen Sie die folgende(n) Kombination(en) die wir für ungeeignet oder gar gefährlich halten:
Motorboot (bis 15PS) auf Nord-, Ostsee und Mittelmeer
Motorboot (bis 15PS) auf ausländischen Küstengewässern (Seebereich)
Motorboot (bis 15PS) auf hoher See
Motorboot (über 15PS) auf hoher See
Jolle ohne Motor auf Nord-, Ostsee und Mittelmeer
Jolle ohne Motor auf ausländischen Küstengewässern (Seebereich)
Jolle ohne Motor auf hoher See
Segelboot mit Motor (bis 15PS) auf Nord-, Ostsee und Mittelmeer
Segelboot mit Motor (bis 15PS) auf ausländischen Küstengewässern (Seebereich)
Segelboot mit Motor (bis 15PS) auf hoher See
Ergebnisse der Online-Beratung
In diesem Abschnitt haben wir Befähigungen,

Kurse für Bootsfahrer

und Hinweise zusammengestellt, die für alle von Ihnen gewählten Fahrzeug/Revier-Kombinationen gesetzlich vorgeschrieben sind, oder die wir zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit dringend empfehlen.

Sportbootführerschein BINNEN


Der Sportbootführerschein Binnen (

SBF Binnen

) ist ein

amtlicher Schein

und gilt nur für Sportboote unter 15m Länge. Er kann als

Segelschein,

Motorbootschein, Surfschein oder als eine Kombination dieser Antriebsarten ausgestellt werden.

Sportbootführerschein Binnen

gilt auf den meisten deutschen Binnengewässern, und ist vorgeschrieben für

Motorbote über 15PS.

z.B. auf Donau, Mosel, Neckar, Main, Lahn, Elbe, Saar, Weser, Werra, Fulda. Auf dem Rhein ist er bereits für Motorboote

über 5 PS

vorgeschrieben. Die

Führerscheinvorschriften auf Binnengewässern

sind nicht einheitlich und in der jeweiligen Befahrensregelung für das entsprechende Gewässer festgelegt. Als

Schiffsführer

müssen Sie entsprechende Informationen vorher einholen. Der Sportbootführerschein Binnen wird auch auf

Binnengewässer im Ausland

anerkannt.
Amtlicher Sportbootführerschein Binnen (Abendkurs) [Datum: 11.09.2017]   Hierzu anmelden


Sportbootführerschein SEE


Der

Sportbootführerschein See

(SBF See) ist ein amtlicher Schein und vorgeschrieben für alle Sportboote (

Segelboote und Motorboote

) die einen Motor von mehr als 15PS an Bord haben. Der Sportbootführerschein See gilt in Deutschland auf den

Seeschifffahrtsstraßen

und auf der Ems im Geltungsbereich der EmsSchO. Seeschifffahrtsstraßen sind die Wasserflächen innerhalb der

3-sm-Zone

und

Fahrwasser

innerhalb der 12-sm-Zone. Dazu gehören auch die Flüsse im Küstenbereich, soweit diese von Seeschiffen befahren werden. Die binnenwärtige Grenze ist für jeden Flusslauf festgelegt. z.B. Hunte bis Oldenburg, Elbe bis Hamburg, Weser bis Bremen, Trave bis Lübeck, Warnow bis Rostock sowie der Nord-Ostsee-Kanal. Der Sportbootführerschein See enthält das Internationale Zertifikat der UN und wird weltweit im Bereich der 3-sm-Zone anerkannt.
Amtlicher Sportbootführerschein See (Wochenendkurs) [Datum: 22.04.2017]   Hierzu anmelden
Amtlicher Sportbootführerschein See (Abendkurs) [Datum: 24.07.2017]   Hierzu anmelden
Amtlicher Sportbootführerschein See (Abendkurs) [Datum: 08.01.2018]   Hierzu anmelden
Wir empfehlen Ihnen
Hier finden Sie

weiterführende Kurse im Bootssport

und Ausbildungsempfehlungen die zu der von Ihnen gewählten Farzeug/Revier-Kombination empfohlen werden. Diese Empfehlungen gehen zwar über das vom Gesetzgeber geforterte "Minimum" hinaus, haben sich aber im

Yachtsport

als wertvolle Ergänzungen etabliert.

Motorboot ohne Führerschein


Auf vielen deutschen Gewässern dürfen Motorbote

bis 15 PS

'rechtlich'

ohne Führerschein

gefahren werden. Aber auch in dieser 'Leistungsklasse' benötigen Sie zum sicheren Fahren bestimmte

Grundkenntnisse

, dies um Schäden und Unfälle zu vermeiden und Verkehrssituationen richtig einschätzen zu können. Freiwillige

Motorboot-Grundkurse

(MGK15) vermitteln erste Wassersportkenntnisse und bieten zudem die Möglichkeit mit einem

Motorboot zu üben

.

Hinweise für Binnengewässer


Sofern auf Binnenseen das

Segeln und Motorbootfahren

generell erlaubt ist, wird dort meist auch der Sportbootführerschein Binnen (

SBF Binnen

) als Befähigungsnachweis anerkannt. Allerdings sind die Gewässervorschriften hier nicht einheitlich, da der jeweilige Gewässereigentümer (Land, Gemeinde, Privatperson) eigene Befahrensregeln erlassen kann. So gelten in Deutschland z.B. eigene Vorschriften für die Berliner Gewässer, den Bodensee, das

Zwischenahner Meer

den Rhein und viele weitere Gewässer. Als Wassersportteilnehmer müssen Sie sich hierüber informieren. Diese Informationspflicht besteht auch für ausländische Binnengewässer.

Boot mieten auf Binnengewässer


Wenn Sie ein

Boot auf Binnengewässern mieten,

kann es besondere Regelungen geben. In den meisten Fällen ist der

Sportbootführerschein Binnen

(SBF Binnen) ausreichend. Möglicherweise sind zusätzliche, zeitlich befristete Sondergenehmigungen einzuholen. Auf einigen Wasserflächen können Sie aber, aufgrund einer Sonderregelung, auch ohne den vorgeschriebenen Führerschein ein

Boot mieten.

Auch wenn Sie das

Boot ohne Führerschein

fahren dürfen, wird vom Vermieter oft ein Befähigungsnachweis verlangt. Hierzu ist unsere

Motorboot-Grundkurs

(MGK15) meist ausreichend. Erkundigen Sie sich unbedingt beim

Bootsvermieter

.

Hinweise für Küstengewässer


In

ausländischen Küstengewässern

kann es andere

Führerscheinvorschriften für Sportboote

geben als in Deutschland. Hier können z.B. auch Segelboote ohne Motor und

Motorboote bis 15PS

führerscheinpflichtig sein. In jedem Falle wird aber für diese Fahrzeuge der

Sportbootführerschein See

(SBF See) als Befähigungsnachweis anerkannt.

Chartern auf Küstengewässer


Auf Küstengewässern kann es für

Charterbetriebe

besondere Regelungen geben. Je nach Revier und Yacht-Typ kann der

Vercharterer

zusätzliche Nachweise fordern. Manchmal wird sogar „einen Schein höher“ verlangt, als normalerweise für das Fahrzeug und das Fahrtgebiet vorgeschrieben ist. Erkundigen Sie sich unbedingt vorher beim

Vercharterer.



Kombikurs Sportbootführerschein SEE / BINNEN


Den

Sportbootführerschein See

(SBF See) und den

Sportbootführerschein Binnen

(SBF Binnen) können Sie bequem in einem Kombikurs absolvieren. Bei der Ausbildung zum

SBF See

erhalten Sie das nötige Grundwissen zum Fahren mit

Wassersportfahrzeugen im Küstenbereich.

Nach einer kurzen Zusatzausbildung können Sie beide Prüfungen in Kombination ablegen.
Amtl. Sportbootführerscheine See und Binnen (KOMBIKURS) Wochenendkurs 2 WE 26./27.08 und 02./03.09. [Datum: 26.08.2017]   Hierzu anmelden


Sportküstenschiffer (SKS)


Der

Sportküstenschifferschein (SKS)

ist ein amtlicher Schein, baut auf den Sportbootführerschein See auf, und ist ebenso wie dieser nur für

Sportboote

gültig. Die Anforderungen an Bewerber sind stark praxisbezogen. Für die Ausstellung ist der Sportbootführerschein See, sowie ein

Seemeilennachweis

von 300sm (nach dessen Erwerb) erforderlich. Der Sportküstenschifferschein enthält das Internationale Zertifikat und ist weltweit in der

12-sm-Zone gültig.

Von einigen Vercharterern wird der

SKS

als Befähigungsnachweis verlangt.

Sportseeschiffer (SSS)


Der

Sportseeschifferschein (SSS)

ist ein amtlicher Schein, baut auf den Sportbootführerschein See auf, und ist ebenso wie dieser nur für

Sportboote

gültig. Die Anforderungen beinhalten z.B. Radar- und Radarplotter-Bedienung, Satelliten-Navigation, Arbeiten mit Gezeitentafeln. Für die Ausstellung ist der Sportbootführerschein See, sowie ein Seemeilennachweis von 1000sm (nach dessen Erwerb) erforderlich. Der Sportseeschifferschein enthält das Internationale Zertifikat und gilt weltweit im Abstand bis zu

30 sm von der Küste,

sowie auf der gesamten

Nordsee und Ostsee,

Ärmelkanal, Bristolkanal, Irische und Schottische See, im

Mittelmeer

und Schwarzen Meer.

Sporthochseeschiffer (SHS)


Der

Sporthochseeschifferschein (SHS)

ist der höchste Schein im

Yachtsport

und gilt nur für Sportboote. Die Schwerpunkte liegen bei der Schiffsortbestimmung auf hoher See (Astronomische Navigation, arbeiten am Sextanten,

Satelliten-Navigation

) sowie Meereskunde, Wetterkunde und Strömungskunde. Für die Ausstellung des Sporthochseeschifferscheines ist der Besitz des

Sportseeschifferscheines

Voraussetzung und es wird ein weiterer

Seemeilennachweis

von 1000sm (als Inhaber der Sportseeschifferscheines) verlangt. Der Sporthochseeschifferschein gilt weltweit.

UKW-Binnenfunk (UBI)


Das

UKW Sprechfunkzeugnis Binnen (UBI)

berechtigt zur Nutzung einer

UKW Funkanlage auf Binnengewässern.

Fast alle Yachten sind heute mit einer

UKW-Funkanlage

ausgestattet. Dabei ist es entscheidend ob eine

Funkanlage an Bord

ist. Auch wenn diese nicht genutzt wird, muss der Schiffsführer im Besitz des

UKW Sprechfunkzeugnisse Binnen

sein. Auf Sportbooten wird die Funkanlage häufig zum Schiff-Schiff-Funkverkehr genutzt. Wichtig sind auch die Funkgespräche mit der Revierzentrale oder dem Schleusenwärter. Allgemeine Durchsagen über Funk tragen entscheidend zur Verkehrssicherheit bei.

UKW-Seefunk (SRC)


Das

UKW Funkbetriebszeugnis (SRC)

gilt weltweit für die

Sportschifffahrt

und berechtigt zum Funken auf den

UKW-Frequenzen

des Seefunkdienstes. Es gilt nicht auf Binnenschifffartsstraßen. Fast alle Yachten, insbesondere Charteryachten, sind heute mit einer

UKW-Funkanlage

ausgestattet. Ist ein

Funkgerät an Bord,

muss der Schiffsführer im Besitz des

UKW Funkbetriebszeugnisses

sein, auch wenn der Funk nicht genutzt wird.

GMDSS

ist ein weltweites Seenot- und Sicherheitsfunksystem für die Schifffahrt. Das UKW Funkbetriebszeugnis SRC berechtigt zur Teilname an diesem Sicherheitsfunksystem.

Seefunk (LRC)


Das

allgemeine Funkbetriebszeugnis (LRC)

berechtigt zur Teilnahme am Funkverkehr auf UKW, Grenz- und Kurzwelle, sowie zur Teilnahme am

Satellitenseefunk.

Diese Systeme werden wegen ihrer besseren Reichweite im

Seefunkdienst

in größerem Abstand von der Küste und auf

hoher See

verwendet. Das allgemeinen Funkbetriebszeugnis (LRC) schließt das

UKW Funkbetriebszeugnis SRC

mit ein, gilt aber nicht auf Binnenschifffartsstraßen. Ist ein

Funkgerät an Bord,

muss der

Schiffsführer

einen Befähigungsnachweis besitzen, der Ihn berechtigt das

Funkgerät

in seinem Fahrtgebiet nutzen zu dürfen.

Kombikurs UKW-Binnenfunk / UKW-Seefunk


Um ein

Funkgerät

sowohl

auf Binnenschiffsartsstraßen

als auch an der Küste nutzen zu können, benötigen Sie beide Befähigungsnachweise. Das

UKW Sprechfunkzeugnis Binnen (UBI)

für Binnengewässer, und das

UKW Funkbetriebszeugnis (SRC)

für Küstengewässer. Beide Zeugnisse gemeinsam bieten wir vergünstigt in einem Kombikurs an.
UKW-Seefunk SRC und UKW-Binnenfunk UBI (KOMBIKURS) an 2 Wochenenden [Datum: 29.09.2017]   Hierzu anmelden


Fach- u. Sachkundenachweis für Seenotsignale (FKN)(SKN)


Pyrotechnische Notsignale,

insbesondere Leuchtraketen mit 300 Metern Steighöhe und 30 sec. Leuchtdauer enthalten viel Sprengstoff und sind deshalb sehr gefährlich. Im Notfall an Bord sind diese jedoch unverzichtbar. Um Missbrauch zu verhindern, aber auch um Verletzungen zu vermeiden, ist der Erwerb dieser Signalmittel erlaubnispflichtig. Für den Erwerb einer

Signalpistole Kaliber 4

(Signalmunition) ist darüber hinaus ein

Sachkundenachweis

erforderlich. Nur wenn Sie die erforderlichen Nachweise besitzen, dürfen Sie diese

Signalmittel

einkaufen bzw. besitzen.

Schleusenfahrt


Das Durchfahren von

Schleusen

gehört für Binnenschiffer zu den täglichen Manövern. Beim Einfahren in die Schleuse, während des Schleusens sowie bei der Ausfahrt sind besondere Regeln zu beachten.

Sportboote

benutzen oft spezielle

Sportbootschleusen,

die von der Bootsbesatzung eigenständig bedient werden. In andere Schleusen fahren Sportboote gemeinsam mit den großen Berufsschiffen ein. Währen einer Schleusen-Lehrfahrt lernen Sie die Gefahren und Tücken dieser Bauwerke kennen, um später diese mit dem eigenen Boot sicher passieren zu können.
Schleusenfahrt [Datum: 13.05.2017]   Hierzu anmelden


Nachtausbildungsfahrt


Die Nachtfahrt auf einem stark frequentierten

Fahrwasser der Seeschifffartsstraße

ist ein ganz besonderes Erlebnis. Sie lernen die

Betonnung und Befeuerung der Fahrwasser

kennen und sehen die Nachtsignale verschiedener Fahrzeuge. Zur Unterstützung der

Navigation

werden auch

Radar, AIS (Automatic Information System)

und

GPS

eingesetzt. Dieses Wissen benötigen Sie zum sicheren Führen eines Sportbootes auf deutschen Seeschifffartsstraßen.
Nachtausbildungsfahrt [Datum: 10.06.2017]   Hierzu anmelden


Binnentour


Damit Sie sich mit den Besonderheiten der

Binnengewässer

vertraut machen können bieten wir

Motorboottouren

unter revierkundiger Leitung an. Auf engen Schifffartsstraßen in landschaftlich reizvollen Gegenden sehen Sie wie sich Berufsschiffe begegnen. Sie lernen das

Schleusen, Anlegen und das Manövrieren

in engen Häfen. Die Fahrwasser sind meist betonnt. Hier gibt besondere Gefahrenstellen wie Untiefen, Unterwasserbuhnen und Stromschnellen. Durch die Teilnahme an diesen Touren festigen Sie den zuvor erlernten Theoriestoff und machen sich fitt für eigene Unternehmungen auf diesen Wasserflächen.

Seemeilenbestätigung / Segeltörn


Für alle Befähigungsnachweise die über den Sportbootführerschein See hinaus gehen und das

Fahren mit Sportbooten auf Küstengewässern

und Seegewässern erlauben, sind

Seemeilennachweise

erforderlich. Diese können Sie während unserer

Segeltörns

erwerben, nach deren Abschluss wir den Teilnehmern auf Wunsch Seemeilennachweise für die aktive Teilnahme an

Seemannschaft und Schiffsführung

(Wachführer) ausstellen. Diese Segeltörns führen wir in angenehmen Revieren wie zum Beispiel in

Kroatien, Griechenland

oder in der Karibik durch. Hier bringen diese Fahrten zudem noch Erlebnisse, Spaß und Badefreuden. Für die Bequemlichkeit an Bord verwenden wir nur moderne, große

Yachten

von 42 bis 64 Fuß.
Mittelmeer-Segeltörn im Ionischen Meer (Griechenland) mit 15-Meter-Yacht ab Levkas [in Planung]   Hierzu anmelden
Weitere Hinweise
Klicken Sie auf "individuell beraten", wenn Sie zu dieser

Onleinberatung für Skipper

weitere Fragen haben, oder wenn Sie eine individuelle Beratung wünschen. Auf der nächsten Seite können Sie Ihre Beratungsanfrage per E-Mail an uns verschicken.




UKW Binnenfunk UBI

In der Binnenschifffahrt wird UKW-Sprechfunk viel häufiger als auf See genutzt. Auch für Sportschiffer ist der UKW Sprechfunk auf Binnegewässer von grosser Bedeutung.
So erfahren Sie z.B. über Funk wann die nächste Schleusung stattfindet. Sie können Ihre Fahrt drosseln (Sprit sparen) oder auch beschleunigen um rechtzeitig an der Schleuse zu sein. Natürlich wird auch die Kommunikation der Boote untereinander über Binnenfunk abgewickelt.
Für die Binnenschifffahrt reicht das Sprechfunkzeugnis für die Binnenschifffahrt (UBI) aus, für den Seefunk im Küstenbereich ist das UKW-Funkbetriebszeugnis (SRC) erforderlich.
UKW Seefunk SRC / UKW Seefunk LRC

Ähnlich wie Flugzeuge sind moderne Yachten mit einem Funkgerät ausgerüstet. UKW Schiffsfunk wird zur Verkehrsabwicklung und zur Alarmierung in Notfällen benötigt. Weil ein Funkgerät nicht mehr teurer als ein Handy und der Betrieb kostenlos ist, sind die meisten Sportboote und alle Charteryachten mit einem UKW-Funkgerät ausgerüstet. Der Schiffsführer muss ein Funkzeugnis besitzen, auch dann, wenn das Gerät nicht benutzt wird. Für den Seefunk im Küstenbereich ist das UKW-Funkbetriebszeugnis (SRC) erforderlich. Das Allgemeine Funkbetriebszeugnis LRC (Long Range Certificate) ist speziell auf die Anforderungen des Hochseeyachtsports zugeschnitten. Insbesondere wird hier der Umgang mit Grenz- und Kurzwellenanlagen sowie Satellitenkommunikationsanlagen gelehrt. Der LRC-Kurs ist aufwendig und teuer. Er wird nur benötigt, wenn man Oceane überqueren will.
Sportbootführerschein Binnen

Der Sportbootführerschein Binnen-Motor ist der amtliche Bootsführerschein für Binnen-Schiffahrtsstraßen. Er ist vorgeschrieben, wenn ein Motor mit mehr als 5 PS an Bord ist. Oft wird er kombiniert für Motorboot, Segeln und Surfen ausgestellt. Auf den meisten deutschen Binnenseen besteht für Motorboote und Segelboote Führerscheinpflicht, in Berlin zum Beispiel auch für Segelboote ab 3qm Segelfläche. Der Sportbootführerschein Binnen kann allein oder im Anschluss an den Erwerb des Sportbootführerscheins See mit geringen zeitlichen und finanziellen Aufwand gemacht werden. Mit dem frischen Wissen aus der Prüfung zum Sportbootführerschein See reduziert sich der Lernbedarf auf wenige Stunden.
Sportbootführerschein See

Der amtliche Sportbootführerschein-See hieß früher Sportbootführerschein Küste. Er wird wird benötigt, um ein Sportboot mit mehr als 5 PS auf Seeschifffahrtsstraßen zu führen. Dieser Motorboot-Führerschein gilt gleichermaßen für Segelboote und Motorboote. Mit dem Erwerb des Sportbootführerscheins-See beginnt normalerweise die Ausbildung im Wassersport. Hier wird das erforderliche Grundwissen vermittelt. Gleichzeitig ist der Sportbootführerschein-See Voraussetzung für den Erwerb weiterführender Scheine. So kann man als Inhaber des Sportbootführerscheins See den Sportbootführerschein Binnen durch eine einfache Zusatzprüfung erwerben.
Sportküstenschifferschein SKS

Der Sportküstenschifferschein wird auch SKS-Schein genannt und ist ein amtlicher Führerschein. Der Sportküstenschifferschein gilt in der 12-sm-Zone. Er enthält als amtlicher Schein das Internationale Zertifikat und ist deshalb weltweit im 12-sm-Bereich gültig. Der Sportküstenschifferschein baut auf den Sportbootführerschein See auf. In der theoretischen Ausbildung werden die Grundkenntnisse vertieft und insbesondere die Arbeit mit Seekarten und Seebüchern intensiv geübt. Das gilt auch für die praktische Ausbildung, die auf einer Segel- oder Motoryacht erfolgt. Zur Ausstellung des amtlichen Scheines wird ein Nachweis über 300 sm verlangt.
Sportseeschiffer SSS / Sporthochseeschiffer SHS

Der Sportseeschifferschein (SSS-Schein) ist quasi der Nachfolger des Sportseeschifferzeugnisses, und der zweithöchste Führerschein im Yachtsport. Der Sportseeschifferscheinn gilt weltweit in der 30-sm-Zone sowie auf allen Seegebieten der Nord- und Ostsee, des Kanals, des Bristolkanals, der Irischen und Schottischen See, des Mittelmeeres und des Schwarzen Meeres.
Der Sporthochseeschifferschein (SHS-Schein) gilt weltweit. Als amtlicher Schein enthält er das Internationale Zertifikat. Es müssen insgesamt 1000 Seemeilen nachgewiesen werden, und zwar als Wachführer nach dem Erwerb des Sportseeschifferscheins, davon mindestens 500 sm vor Antritt zur theoretischen Prüfung. Der Erwerb des Sporthochseeschifferscheins setzt den Besitz des Sportseeschifferscheins voraus. Es werden Verfahren der astronomischen Schiffsortsbestimmung verlangt. Im Rahmen der Navigationsprüfung erfolgt auch eine praktische Prüfung am Sextanten.
Home •  Firmenprofil •  Online-Beratung •  Kursplan •  Preise •  Anmeldung •  Kontakt •  Bildergalerie •  Partner •  FAQ •  Impressum