Seite drucken
yachtschule wenz   Oldenburg
Yachtschule mit einer langen Tradition


Sie haben Fragen? Hier können Sie Antworten zu häufig gestellten Fragen finden.
 
Nach Abschluss Ihrer Ausbildung können Sie an interessanten Bootstouren unter erfahrener Leitung teilnehmen. Schauen Sie die Bilder unserer Lehrfahrten an.

Motorbootkus - Führerschein für Binnengewässer
Volle Fahrt auf einem Seitenarm

Segelkus Küste SKS
SKS - Ausbildung: Segeln

Onlineberatung im Wassersport - unsere Tips
Fahrzeug auswählen Revier auswählen Weitere Angaben machen Beratungstext anzeigen individuelle Beratung
Hier können Sie mit wenigen Klicks erfahren, welche Ausbildung und Kurse Sie besuchen sollten. Markieren Sie die Kästchen nach Ihren Vorstellungen, Anforderungen und Wünschen. Klicken Sie danach auf "Weiter" um zur nächsten Seite zu gelangen. Sie erhalten zum Schluß eine Zusammenstellung der erforderlichen Ausbildung bzw. vorgeschriebenen Scheine für Ihr Revier. Die Eingabe persönlicher Daten ist hierzu nicht erforderlich. Wir geben Ihnen auch wertvolle Tips zu Ihrem Fahrtgebiet als Wassersportler. Lesen Sie auch unsere Empfehlungen zu den erforderlichen Fachkenntnissen.
Mit welchem Fahrzeug möchten Sie fahren?
Kleines Motorboot (bis 15PS)
Zu diesem Motorboot-Typ gehören kleine Festschalenboote oder Schlauchboote. Diese werden häufig für kurze Fahrten auf ruhigen Binnengewässern, oder als leicht nutzbare Urlaubsbegleiter in unmittelbarer Landnähe verwendet.
Trailerbares Motorboot (über 15PS)
Diese Boote sind offene Sportboote, oder auch Sportboote mit kleiner Kajüte. Sie sind hinter einem PKW oder Kleinbus trailerbar. Hierzu zählen auch z.B. Schlauchbote mit Außenborder über 15PS.
Motoryacht
Hiermit sind große Motoryachten gemeint, die man im allgemeinen wegen Größe und Gewicht nicht mehr trailern kann. Sie bieten meist umfangreichen Komfort (Kombüse, Duschen, Messe, Kabine(n) usw.
Segeljolle ohne Motor
Dies sind Ein- oder Zweimann-Segeljollen die oft zum sportlichen Segeln auf Binnengewässern eingesetzt werden.
Segelboot mit Motor (bis 15PS)
Hierzu zählen kleine Segelboote und Segelyachten, auch mit Kajüte, und einem Hilfsmotor unter 15PS. Diese Segelfahrzeuge werden oft zu kurzen Tagesausflügen auf Binnengewässern verwendet. Sie sind meist (noch) trailerbar.
Segelyacht mit Motor (über 15PS)
Hiermit sind große Segelyachten gemeint, die man wegen Größe und Gewicht nicht mehr trailern kann. Sie haben einen fest eingebauten Motor (Innenborder) und bieten umfangreichen Komfort (Kombüse, Duschen, Messe, Kabine(n) usw. Auch typische Kiel-Yachten mit einem oder mehreren Masten und seetüchtige Yachten zählen zu dieser Kategorie.


UKW Binnenfunk UBI

In der Binnenschifffahrt wird UKW-Sprechfunk viel häufiger als auf See genutzt. Auch für Sportschiffer ist der UKW Sprechfunk auf Binnegewässer von grosser Bedeutung.
So erfahren Sie z.B. über Funk wann die nächste Schleusung stattfindet. Sie können Ihre Fahrt drosseln (Sprit sparen) oder auch beschleunigen um rechtzeitig an der Schleuse zu sein. Natürlich wird auch die Kommunikation der Boote untereinander über Binnenfunk abgewickelt.
Für die Binnenschifffahrt reicht das Sprechfunkzeugnis für die Binnenschifffahrt (UBI) aus, für den Seefunk im Küstenbereich ist das UKW-Funkbetriebszeugnis (SRC) erforderlich.
UKW Seefunk SRC / UKW Seefunk LRC

Ähnlich wie Flugzeuge sind moderne Yachten mit einem Funkgerät ausgerüstet. UKW Schiffsfunk wird zur Verkehrsabwicklung und zur Alarmierung in Notfällen benötigt. Weil ein Funkgerät nicht mehr teurer als ein Handy und der Betrieb kostenlos ist, sind die meisten Sportboote und alle Charteryachten mit einem UKW-Funkgerät ausgerüstet. Der Schiffsführer muss ein Funkzeugnis besitzen, auch dann, wenn das Gerät nicht benutzt wird. Für den Seefunk im Küstenbereich ist das UKW-Funkbetriebszeugnis (SRC) erforderlich. Das Allgemeine Funkbetriebszeugnis LRC (Long Range Certificate) ist speziell auf die Anforderungen des Hochseeyachtsports zugeschnitten. Insbesondere wird hier der Umgang mit Grenz- und Kurzwellenanlagen sowie Satellitenkommunikationsanlagen gelehrt. Der LRC-Kurs ist aufwendig und teuer. Er wird nur benötigt, wenn man Oceane überqueren will.
Sportbootführerschein Binnen

Der Sportbootführerschein Binnen-Motor ist der amtliche Bootsführerschein für Binnen-Schiffahrtsstraßen. Er ist vorgeschrieben, wenn ein Motor mit mehr als 5 PS an Bord ist. Oft wird er kombiniert für Motorboot, Segeln und Surfen ausgestellt. Auf den meisten deutschen Binnenseen besteht für Motorboote und Segelboote Führerscheinpflicht, in Berlin zum Beispiel auch für Segelboote ab 3qm Segelfläche. Der Sportbootführerschein Binnen kann allein oder im Anschluss an den Erwerb des Sportbootführerscheins See mit geringen zeitlichen und finanziellen Aufwand gemacht werden. Mit dem frischen Wissen aus der Prüfung zum Sportbootführerschein See reduziert sich der Lernbedarf auf wenige Stunden.
Sportbootführerschein See

Der amtliche Sportbootführerschein-See hieß früher Sportbootführerschein Küste. Er wird wird benötigt, um ein Sportboot mit mehr als 5 PS auf Seeschifffahrtsstraßen zu führen. Dieser Motorboot-Führerschein gilt gleichermaßen für Segelboote und Motorboote. Mit dem Erwerb des Sportbootführerscheins-See beginnt normalerweise die Ausbildung im Wassersport. Hier wird das erforderliche Grundwissen vermittelt. Gleichzeitig ist der Sportbootführerschein-See Voraussetzung für den Erwerb weiterführender Scheine. So kann man als Inhaber des Sportbootführerscheins See den Sportbootführerschein Binnen durch eine einfache Zusatzprüfung erwerben.
Sportküstenschifferschein SKS

Der Sportküstenschifferschein wird auch SKS-Schein genannt und ist ein amtlicher Führerschein. Der Sportküstenschifferschein gilt in der 12-sm-Zone. Er enthält als amtlicher Schein das Internationale Zertifikat und ist deshalb weltweit im 12-sm-Bereich gültig. Der Sportküstenschifferschein baut auf den Sportbootführerschein See auf. In der theoretischen Ausbildung werden die Grundkenntnisse vertieft und insbesondere die Arbeit mit Seekarten und Seebüchern intensiv geübt. Das gilt auch für die praktische Ausbildung, die auf einer Segel- oder Motoryacht erfolgt. Zur Ausstellung des amtlichen Scheines wird ein Nachweis über 300 sm verlangt.
Sportseeschiffer SSS / Sporthochseeschiffer SHS

Der Sportseeschifferschein (SSS-Schein) ist quasi der Nachfolger des Sportseeschifferzeugnisses, und der zweithöchste Führerschein im Yachtsport. Der Sportseeschifferscheinn gilt weltweit in der 30-sm-Zone sowie auf allen Seegebieten der Nord- und Ostsee, des Kanals, des Bristolkanals, der Irischen und Schottischen See, des Mittelmeeres und des Schwarzen Meeres.
Der Sporthochseeschifferschein (SHS-Schein) gilt weltweit. Als amtlicher Schein enthält er das Internationale Zertifikat. Es müssen insgesamt 1000 Seemeilen nachgewiesen werden, und zwar als Wachführer nach dem Erwerb des Sportseeschifferscheins, davon mindestens 500 sm vor Antritt zur theoretischen Prüfung. Der Erwerb des Sporthochseeschifferscheins setzt den Besitz des Sportseeschifferscheins voraus. Es werden Verfahren der astronomischen Schiffsortsbestimmung verlangt. Im Rahmen der Navigationsprüfung erfolgt auch eine praktische Prüfung am Sextanten.
Home •  Firmenprofil •  Online-Beratung •  Kursplan •  Preise •  Anmeldung •  Kontakt •  Bildergalerie •  Partner •  FAQ •  Impressum